Island 

2005

Mein Dozent für Erdkunde Didaktik an der LMU (Herr Dr. Kestler) sagte immer: "Erdkundelehrer ist nur derjenige, der mal auf Island war". So konnte ich nach zahlreichen Reisen in "warme Gefilde" Claudia 2005 überreden, dass wir doch einmal Urlaub im Norden machen.

Wir hatten mal wieder super viel Glück. Bis auf einen Tag hatten wir fast nur Sonnenschein, wobei die Temperaturen die 10 Grad Marke nur selten überschritten. Im Hochland wurden wir sogar von Schnee überrascht (das im August). Aus diesem Grunde waren alle Wasserleitungen unserer Unterkunft eingefroren und das Frühstück musste mit einem Gaskocher zubereitet werden. Bei unsere Weiterfahrt  sind wir dann auch gleich mal in einem Schneefeld stecken geblieben und benötigten die Hilfe von Einheimischen, die uns mit einem "Monstertruck" aus unserer Lage befreiten.


Wer die Erdgeschichte einmal hautnah erleben möchte sollte unbedingt nach Island reisen. Das Land ist so ursprünglich, karg aber überaus reizvoll. Die Natur entfaltet hier ihre volle Bracht und Gewalt, so kann man sich richtig vorstellen wie die Erde in ihrer Entstehungsgeschichte ausgesehen haben muss. Eigentlich hätte es uns nicht gewundert, wenn hinter einem Hügel auf einmal ein Dinosaurier hervorgekommen wäre.