Frühstück um 07:30 Uhr bei weit über 20 Grad, so lässt es sich leben! Im Anschluss fuhren wir die gut 50 km in die Metropole der Insel mit etwa 400 000 Einwohnern. Wir besuchten das historische Altstadtzentrum mit der berühmten Kathedrale „La Seu“. Man möchte es kaum glauben, aber die Kathedrale ist das zweitgrößte gotische Gotteshaus der Welt.

 

Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf den Hafen. Steigt man die Stufen hinab so hat man wieder rum einen herrlichen Blick auf die Kathedrale und die alte Stadtmauer. Wir schlenderten einige Stunden umher, leider war es nicht so beschaulich wie gewünscht. Die Touristenmassen waren teilweise schon enorm.

 

Insgesamt erinnert der alte Teil der Stadt sehr an „Bari Gotik“ in Barcelona. Nur das in Barcelona die Straßen noch enger sind und der Flair doch gemütlicher ist.

 

Wir kehrten gegen späten Nachmittag zurück und genossen erneut Sonne und Pool. Kurzfristig wurden wir durch hoch aufsteigende schwarze Wolken erschreckt. Nur wenige Kilometer Luftlinie brannte wohl ein Waldstück. Nach kurzer Zeit schien aber das Feuer gelöscht und die dunklen Wolken lösten sich wieder auf.

 

Am Abend wurde wieder eingekauft, heute gibt es (passend zum Land) selbstgemachte „Paella“. Übrigens, es ist nun 19:40 Uhr und die Temperaturen liegen noch immer weit über 20 Grad. Da eine leichte Prise weht ist dies zudem noch richtig angenehm! Und damit das Urlaubsfeeling so richtig landesgemäß ist trinken wir als Aperitif ein schönes Glas eisgekühlten Sangria.