Da sind wir nun in der Wüste, auf Luxus brauchen wir dennoch nicht verzichten! Unser Abendessen gestern war ausgezeichnet. Vier Gänge, dazu frisch gebackenes Brot in diversen Variationen. Wir können guten Gewissens sagen, dass wir selten so gut gespeist haben.

 

 

Heute früh wartete nach dem Frühstück gleich die erste Attraktion auf uns. Mit Kamelen ging es raus aus dem Camp und gut 90 Minuten quer durch die Dünen. Man hat uns geraten gleich am Morgen aufzubrechen und nicht zu lange unterwegs zu sein, da die Sonne gegen Mittag doch ganz schön brennt.

 

Es war wunderbar. So weit wir blicken konnten nur die Dünen in ihren verschiedenen Ocker- und Rottönen. Was es uns besonders angetan hat war die Stille. Man hörte absolut nichts! Die Kamele waren unglaublich brav und verschmust. Immer wieder kam Claudias Kamele zu mir und rieb seinen Kopf an meinem Bein, bzw. hielt mir den Kopf hin, damit ich es streicheln, oder hinter den Ohren kraulen konnte. Wir ritten neben dem Camp die Dünen hinauf und umrundeten es halbseitig. Dann ging es wieder bergab. Ein komisches Gefühl, denn die Tiere versinken mit den Vorderläufen etwas im Sand. Man ist gezwungen sein Gewicht nach hinten zu legen, ansonsten fällt man ab.

 

Nachdem wir zurück waren entspannten wir ein wenig (die Sonne ist am Mittag einfach gnadenlos).  


Am Nachmittag sind wir außerhalb des Camps noch spazieren gegangen. Wir gingen aus dem Camp, dann an den Kamelen vorbei, die Dünen hinauf. Man kann es sich kaum vorstellen, der Sand war so heiß, dass sich von meinen Schuhen die Sohlen gelöst haben. Tja, "Puma" - echte deutsche Qualität! Schon wieder weniger Gepäck für den Rückflug.


Und da wären wir schon beim Stichwort: "Rückflug". Morgen geht es zurück nach Muscat, wobei wir uns unterwegs noch einiges ansehen werden. Der Bericht dazu folgt nach unserer Rückkehr, einfach reinschauen!


Lieben Dank an alle, die uns auf unserer Reise virtuell begleitet haben, und lieben Dank für die netten Einträge im Gästebuch.


Bis bald!