Was für ein ereignisreicher Tag. Wir sind so gegen 06:30 Uhr aufgestanden und hatten ein unglaublich reichhaltiges Frühstück. Das Buffet ließ keinen Wunsch offen. Claudia hatte sich Obst geholt dabei eine Frucht die wir nicht kannten. Lion wollte diese unbedingt probieren, verzog die Miene und meinte: "Das schmeckt nach gar nix aber mit Kernen!". Claudia fand es auch nicht gut. 

 

Frisch gestärkt ging es dann zur größten Moschee des Landes. Claudia wurde wieder komplett eingekleidet, da ihre Ärmel nicht lang genug waren. Traditionell gekleidet ging es dann in die Sultan Qaboos Mosque. Es ist einfach nur beeindruckend, die Bilder werden es euch zeigen. Beeindruckend ist immer der große Gebetssaal. Ein Einheimischer erklärte uns, dass am Freitag 6600 Menschen in diesem Raum Platz finden, insgesamt über 20000 in der ganzen Moschee. Im Raum hängt ein 8t schwerer Kronleuchter aus Swarovski Kristallen, gefertigt in Deutschland. Der Raum selbst ist mit einem 4000m² großen Teppich ausgelegt.

 

Nach der Besichtigung hatten wir am Vortag ein Treffen an der Moschee ausgemacht. Ein Mitarbeiter unserer Mietwagenfirma musste kommen um den Wagen auszutauschen. Gestern hatte ich noch festgestellt, das am Rad Aufhängungen für die Radmuttern abgebrochen waren. War alles kein Problem, das Fahrzeug wurde unverzüglich gegen ein neueres Exemplar ausgetauscht.

 

Am Hotel angekommen warfen wir uns wieder in die Fluten. Das Meer warf heute hohe Wellen, wir alle hatten unseren Spaß daran und im Nachhinein Hände voll Sand in den Hosen.

 

Am Nachmittag führte es uns nach Mutrah. Zunächst fuhren wir einen kleinen Bergpass hinauf um von dort oben den schönen Blick auf das alte Muscat zu genießen. Nächster Halt war Mutrah, nur wenige Minuten entfernt, mit dem wunderschönen Souq. Wir schlenderten durch die Gassen und tätigten so manchen Kauf. Lion wurde im omanischen Stil eingekleidet (das war sein Wunsch). Seitdem werden wir noch mehr angelächelt und gegrüßt. "Omani Style, you look smart!"

 

In einem Laden kamen wir mit einem netten Herren ins Gespräch. Als er erfuhr, dass wir aus Bayern sind zeigte er uns Autogrammkarten von Spielern des FCB. Die hatte er von Freunden aus München bekommen. Wir unterhielten uns noch eine Weile und schließlich schenkte er Claudia noch ein Parfum. Einfach lieb.

 

Zum Essen fuhren wir in das große Mall. Hier gibt es unzählige kleine Restaurants. Wir aßen Indisch, es war einfach nur köstlich. Und günstig dazu, umgerechnet 9 Euro für uns alle.

 

Jetzt sind wir im Hotel und planen den morgigen Tag. Lasst euch überraschen.