Nach dem langen und herrlichen Abend gönnten wir uns heute etwas länger Schlaf. Soll bei uns heißen wir sind 30 Minuten später aufgestanden. Wie jeden Morgen liegt unser "Tal" unter einer Nebeldecke. Der Blick zum Meer ist natürlich frei, aber die Bergspitzen liegen stets in einem Dunst. Irgendwie erinnert uns diese Szenerie an den Film "King Kong" als der Expeditionstrupp die Insel erreichte. Auf Grund der hohen Temperaturen findet die Sonne aber sehr schnell ihren Weg und wenn wir den Frühstücksraum verlassen ist der Himmel blau und die Sonne strahlt.

 

Nach dem Frühstück genossen wir unseren eigenen Pool bevor Claudia und ich uns zum Spa aufmachten. Wir waren zu einer Einstündigen Massage geladen. Vor Ort mussten wir zunächst einen Fragebogen ausfüllen. Man wollte wissen welche Form der Massage wir wünschen, ob Körperpartien besonders oder wenig massiert werden sollen ...

Auf Grund dessen erfuhren wir ein Beratungsgespräch und es wurde uns beiden eine "Balinesische Massage" empfohlen.

 

Wir wurden nun zunächst in getrennte Bereiche geführt (Männer und Frauen - wobei wir eh die Einzigen waren). Vor Ort bekamen wir Schlappen, Handtücher und Bademantel. Bevor wir zur Massage geführt wurden konnten wir noch die Sauna, ein Dampfbad oder den Eisraum besuchen. Im Eisraum stand eine große Schale in die beständig Eiswürfel fielen. Diese wurden durch ein Gebläse angeblasen. Ich wechselte zwischen Dampfbad und Eisraum.

 

Wir wurden abgeholt und in den Massageraum geführt. Von nun an wurden wir eine Stunde massiert, es war unglaublich erholend und entspannend. Zu Beginn und zum Ende der Massage wurde eine Klangschale angeschlagen. Wir wissen nicht, wie sie es gemacht haben aber es kam einem vor als ob der Klang direkt in unseren Köpfen entstanden wäre.

 

So ausgeruht ging es zurück zu Villa wo Lion brav auf uns gewartet hat. Wir aßen noch ein großes Stück der gestrigen Torte und dann ging es an den Strand und ans Meer. Mal wieder waren wir alleine. Die nette Dame von der Strandbar versorgte uns gleich wieder mit einem Fruchtgetränk und ausreichend kaltem Eiswasser. Am Nachmittag gab es wieder kostenfreies Eis. Claudia nahm einen Cocktail (sehr erfrischend) und Lion bekam sogar einen alkoholfreien Mochito geschenkt (die Menschen haben einen Narren an ihm gefressen).

 

Wir wechselten öfter vom Meer an den Pool und zurück, bevor es dann endgültig in die Villa ging. Lion nahm noch ein Bad im eigenen Pool und dann ging es zum "Bunge-Trampoline". 

 

Um 17:30 Uhr waren wir vom Management zum Cocktail eingeladen, da mussten wir natürlich hin. Es war sehr unterhaltsam. Anwesend war die Managerin  (aus London), die Chefköchin (aus New York) und viele mehr. Claudia nutze die Gelegenheit und fragte die Chefköchin nach den Rezepten für die genialen hausgemachten Marmeladen. Morgen zum Frühstück bekommt sie diese.

 

Beim anschließenden Essen (drei Gänge) wurden wir mal wieder mit zusätzlichen Beigaben bedacht. Die Chefköchin gab uns zu unseren Nachtischen eine weitere Auswahl dazu. Nach dem Essen konnten wir wahrlich nach Hause rollen.

 

Das war es dann für heute. Bis morgen.