Auf dem Weg zum Frühstück durften wir ein nettes Schauspiel erleben. An den Berghängen gegenüber des Resorts marschierten unzählige Ziegen in gleicher Richtung gegen Norden. Dort suchen sie dann nach Futter. Das "Geblöcke" war groß und laut. Am Abend wiederholt sich dann das Spiel, nur in umgekehrter Richtung.

 

In der Früh hatten wir noch etwas Wolken daher war die Luftfeuchtigkeit auch nicht eben gering. Wir legten uns daher in unseren Pool und wanderten später ans Meer.

 

Der Wellengang war teilweise heftig. Gute 2 Meter und mehr türmten sich die Brecher, wir hatten eine unglaubliche Freude. Stundenlang hüpften wir durch die Wellen und waren am späten Nachmittag auch dementsprechend erschöpft. zwischendurch genehmigten wir uns ein Eis und auch noch einen Cocktail.

 

Am Abend wurden wir vom Management nochmals zum Cocktail an der Bar eingeladen. Eine solche Gelegenheit lässt man natürlich nicht aus. Der Ober der uns bedient hat, erzählte uns (auf Nachfrage), dass er aus Sri Lanka kommt, genauer aus "Kandy". Claudia und ich kennen die Stadt sehr gut, wir hatten dort die "Zahnzeremonie" in einem Tempel besucht. Was für ein Zufall.

 

Abendessen gab es wieder auf unserer Terrasse, wie immer heftig gut. Die Koffer sind gepackt, morgen wollen wir bereits um 08:00 Uhr auf die Straße. Insgesamt mehr als 600 km liegen morgen vor uns da wollen wir zeitig los. Wir hoffen der Grenzübertritt in und aus den "VAE" klappt genau so gut wie bei der Anreise, damit wir nicht zu viel Zeit verlieren.

 

Wir können uns erinnern, dass im Hochland die Internetverbindung nicht besonders gut gewesen ist. Trotzdem versuchen wir einen Bericht und Bilder in das Netz zu stellen.

 

Also, bis hoffentlich bald.