Von einem Bummel über die Märkte Galles´, schönen Stunden am Strand, dem Besuch einer „Seidenfabrik“, dem Rundgang durch das alte Fort und einem unbeschreiblichen Sonnenuntergang zum Abschied.

 

Gleich in der Früh ging es los in die Innenstadt von Galle. Mahinda brachte uns zu den Märkten der Einheimischen. Direkt am Meer besuchten wir den Fischmarkt. Für meine Nase nicht unbedingt ein erquickendes Erlebnis, es gehört aber halt einmal dazu. Von dort fuhren wir an den Obst und Gemüsemarkt. Sagenhaft, welche Vielfalt die Insel zu bieten hat. Neben Bananen (es gibt hier 45 verschiedene Sorten), allerlei tropischen Früchte die ich zwar kenne, aber nicht weiß wie sie heißen.

 

Zu Fuß ging es weiter in die Innenstadt. Claudia ging in einen „Modeladen“ und kaufte sich zwei schöne lange Röcke für zusammen eben mal zwölf Euro. Wir bummelten durch die engen Gassen, hatten nette Gespräche mit den Menschen und genossen das Leben der Einheimischen nochmals in vollen Zügen.

 

Am Nachmittag genossen wir den tollen Pool und den schönes Strand des Hotels. Leider konnten wir nicht im Indischen Ozean baden, die Wellen sind hier einfach zu groß. Frisch erholt nahm uns Mahinda dann auf um uns ein weiteres Highlight zu zeigen. Er führte uns zu einer Seidenfabrik. Uns wurde genau erklärt, wie die Seide hergestellt und verarbeitet wird. Wir konnten die Seidenraupen sehen, sowie die Kokons. Aus dem Kokon einer Raupe gewinnt man 1000 m Seidenfaden. Für 1 m² Stoff benötigt man 400 Kokons. Die Raupe selbst verpuppt sich also im Kokon, schlupft nach zwei Wochen um als Schmetterling Eier zu legen, und stirbt dann nach zwei weitern Wochen. Echt interessant!

 

Gegen Abend brachte uns Mahinda in das Viertel des alten Forts. Hier sieht alles aus wie zur Kolonialzeit. Selbst die typischen britischen Briefkästen sind noch in Gebrauch. Da Mahinda in relativer Nähe zu Hause ist schickten wir in Heim. Er freute sich! Wir selbst bummelten durch die engen Gassen, schauten in Schmuckläden …

Zurück ins Hotel nahmen wir uns ein Tuk Tuk. Die Fahrt war echt lustig und mit 90 Cent auch echt preisgünstig!

 

Am Pool genehmigten wir uns noch einen Drink, um dann einen atemberaubenden Sonnenuntergang zu genießen. Tja, den haben wir uns auch verdient.

 

Das war nun der letzte Bericht aus Sri Lanka! Die Insel hat uns wirklich begeistert. Die Natur, die Vielfalt und besonders die Menschen sind eine Reise auf die „Träne im Indischen Ozean“ wirklich wert. Für uns sicherlich kein Abschied auf Dauer.

 

Alles Liebe, Andi und Claudia.